1. Hane
  2. /
  3. Workshops
  4. /
  5. Bildsabotage

Bildsabotage

Analogfilm-Workshop

Anmeldung bis zum 31. Mai 2024

Das Kino, ob analog oder digital, historisch oder brandneu, ist Teil der gesellschaftlichen Realität. Es ist so politisch, so konservativ, so fortschrittlich wie diejenigen, die die Filme, ihre Spielorte und die Filmbranche in ihrem Handeln gestalten. Das Kino heute aus einer kritischen Perspektive weiterzudenken erfordert, sich mit seinen bestehenden Bildern auseinanderzusetzen. Diese Auseinandersetzung kann bedeuten, Bilder zu verändern, sie in neue Zusammenhänge zu setzen und sie zu sabotieren.

Im Workshop „Bildsabotage“ laden wir deshalb dazu ein, gemeinsam international populäre Bilder des US-amerikanischen Kinos praktisch in Frage zu stellen. Wir wollen Blockbuster-Filme der vergangenen Dekaden anhand ihrer Trailer auf analogen Filmrollen genauer betrachten, mit ihnen spielen, sie bearbeiten und ihre Form verändern. Mit Kratzwerkzeugen, Farben und Klebeband wollen wir den Trailern auf den Zahn fühlen. Aus dem vorgefundenen Filmmaterial entstehen schließlich völlig neue Kurzfilme. Zur Teilnahme sind keine Vorkenntnisse zum Analogfilm erforderlich.

Workshopzeiten:
Samstag, 22. Juni     11:00 - 17:00
Sonntag, 23. Juni     11:00 - 17:00
Samstag, 13. Juli     11:00 - 17:00
Sonntag, 14. Juli     11:00 - 17:00


Standort:
SİNEMA TRANSTOPIA
Lindower Str. 20/22/Haus C
13347 Berlin

Der Workshop wird in englischer Sprache abgehalten.
Die Workshop-Gebühr beträgt 25,00 € Materialkosten.
Die Teilnehmerzahl ist auf 15 Personen begrenzt. Teilnahme an allen Tagen obligatorisch

Dennis Vetter arbeitet als Filmkritiker, Redakteur, Moderator, Kurator, Programmgestalter und Editor. Er ist Mitgründer und Künstlerischer Co-Leiter der Woche der Kritik sowie Beiratsmitglied im Verband der dt. Filmkritik. Seit 2009 sind seine Kritiken und Essays in über 30 Magazinen und Zeitungen erschienen.

Svenja Simone Schulte ist als Filmemacherin und Filmvermittlerin tätig. In der Filmbildung gilt ihr Interesse der Hinterfragung von Normativität und Diskriminierung. Neben der Durchführung von Filmworkshops gibt sie Lehrveranstaltungen an der Universität Hildesheim, um eine Praxis der kritischen Filmbildung in Schulen zu erproben.

BILDSABOTAGE